Kultwackels, das Must-have, das niemand wirklich braucht

Kultwackels!
Die Wackel-Dackel der Extraklasse

Viel zu lange fristete der Wackel-Dackel ein artfremdes Dasein neben Häkelklorollen und Kühltaschen.

Damit muss jetzt endlich Schluss sein! 

Die Initiative www.kultwackels.de holt diese bedrohte Spezies zurück ins Leben und verpasst ihr die verdienten Starallüren. Ob mit Pailletten, Ornamenten, Schmucksteinen oder Gothic-Style, Kultwackels sind Stilikonen.

Doch Vorsicht! Der gemeine Kultwackel an sich ist eigenwillig. Künftige Wackelfreunde sollten in der Lage sein mit ihrem Kultwackel aus der Reihe zu tanzen.

Kultwackels sind Unikate - ihre Fans Individualisten. 


Kultwackels gibt es in zwei Größen und Formen: Das Original von 1965, hinlänglich bekannt von Mercedes-Hutablagen aus der Zeit und eine kleinere Variante mit Stehschwänzchen. Der moderne Kultwackel fühlt sich nicht nur im Fonds Ihres Autos wohl , gerne genießt er auf dem Armaturenbrett die Aussicht (bitte anschnallen)  oder sitzt auf dem Schreibtisch, im Bad, Wohnzimmer - na eben überall, wo er Spaß macht. Ein paar Beispiele des ersten Wurfes finden Sie im  Kabinett.

Kultwackels sind das Must-Have, das niemand wirklich braucht.

Als Wackelzüchterin aus Passion habe ich unterschiedliche Zuchtlinien zur Auswahl:

  • Inkipinki:        pink, oft glitzernd - einfach grell
  • Black Biuti:    schwarz-gothic oder schwarz-samtig
  • Silvi:              silbrig-mondän
  • Freeda:       in verschiedenster Ornamentik